Kennen Sie die Rechte?

Nach DSGVO haben betroffenene Personen (also Personen, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden) umfangreiche Rechte und Ansprüche gegenüber den verarbeitetenen Unternehmen. Diese müssen sicherstellen und nachweisen, dass diese Rechte umgesetzt werden. Dazu gehört eine sorgfältige Vorbereitung - beginnend mit der Frage: Welche Rechte stehen betroffenen Personen zu?

Betroffenenrechte im Überblick

Zu den Betroffenenrechten gehören insbesondere das Recht

auf Auskunft (ob personenbezogene Daten der Personen verarbeitet werden)
auf Information durch den Verantwortlichen z.B. über das Beschwerderecht
auf Widerspruch (z.B. für werbliche Zwecke)
auf Einschränkung der Verarbeitung
auf Löschung (oder auch: das Recht auf Vergessenwerden)
auf Datenübertragung (u.a. das Recht auf Erhalt der selbst bereitgestellten Daten)
auf nicht-automatisierte Entscheidungsfindung

Beachten Sie, dass für die Informationserteilung gesetzliche Fristen bestehen, die sich in den meisten Fällen auf einen Monat nach Eingang des Antrags belaufen.

Was heißt das für mich?

Die anspruchsvoll die Umsetzung der genannten Betroffenenrechte ist, kann nicht pauschal beantwortet werden und hängt von der Größe und der Struktur des Unternehmens ab. Generell sollten Unternehmen zunächst ein Grundverständnis der Betroffenenrechte erlangen und sich dafür notfalls Expertenrat einholen.

Ist dieses Grundverständnis geschaffen, sollten interne Zuständigkeiten bestimmt werden und Prozesse etabliert werden, die die fristgemäße Umsetzung sicherstellen.

FGND Core führt auf Wunsch eine Ist-Analyse Ihrer Prozesse durch, definiert Soll-Prozesse und erarbeitet Handlungsempfehlungen zur kurzfristigen Umsetzung der DSGVO.

Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand, wir helfen Ihnen DSGVO konform zu werden und dem Risikopotential vorzubeugen!

Avatar
Markus Bock (Leiter Vertrieb und Marketing)

Als direkter Ansprechpartner steht Ihnen Herr Markus Bock gern zur Verfügung!

Kontakt